mädness ft yassin – ich sterbe für hiphop

erstmal konnt ich mit dem beat gar nix anfangen, habs aber nach ner woche dann doch nochma durchlaufen lassen. und siehe da: auf einmal ganz erträglich. für meine jahres-top-10 wirds wohl trotzdem ni reichen. liegt am ende aber vielleicht auch an der zu vermittelnden botschaft: die is mir zwar an sich ein totales inneres blumenpflücken und bietet mehr großartige lines (besonders der yassin-part) als ich hier platz zum zitieren hab. aber wenn man aber mal auch nur einen youtube-kommentar dazu ließt bemerkt man zeitnah das genau die pappnasen die gemeint sind ni rischdisch zugehört haben. und der meinung sind da läuft grad ihre neue real-keeper-hymne. what? … dabei will ich doch gar ni das ihr meine lieder singt! macht einem halt bisl den spaß kaputt wenn diejenigen über die man sich lustig macht ni bloß gar nüschd davon merken – sondern stattdessen auch noch aus vollem hals mitsingen. wenigsten gabs von vermeintlich gleicher stelle noch vereinzelte beschwerben über die (an diesen „hiphop“ gerichtete) yassin-line: „… ich würd dich ficken, hättste titten …“. immerhin.
aber alles kein grund das ding ni trotzdem vorsichtshalber kostenlos zu ziehen. und das kann man auf der facebook-seite von mädness (die man wie üblich dafür like’n muss) im zuge der bewerbung seiner am 24.10. erscheinenden ep „maggo“.

Ein Gedanke zu „mädness ft yassin – ich sterbe für hiphop

  1. ich bin ja ni so der riesengroße fan von yassin allein, oder besser gesagt von yassin ohne audio… aber das ding geht mir schon ganz gut rein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *